Pressemeldung der BI am 23. 3.2018

Die heutige Sitzung der Bezirksvertretung mit der Beschlussfassug zum „Gewerbegebiet Rheindeichstraße“ aus Sicht der Bürgerinitiative „Die Hornitexter“

Mit der heutigen Sitzung der Bezirksvertretung Homberg/Ruhrort/Baerl ist der Reigen der Gremiendurchläufe eröffnet worden. Bis zum Entscheid des Duisburger Rates über den Bebauungsplan 1216 und der Änderung des Flächennutzungsplans 4.30 haben erwartungsgemäß Grüne, FDP und die SPD in der Bezirksvertretung für die Annahmen der beiden Verwaltungsvorlagen gestimmt, die das Gewerbegebiet Rheindeichstraße und den Ausbau als Logistikstandort ermöglichen sollen.

Beschönigend stellte Fraktionsführer Bosch (SPD) und Beckmann (Grüne) in ihren Stellungsnahmen den Flächenfraß des geplanten Logistikstandorts in das Landschaftsschutzgebiet hinein dar! Und rechtfertigten zudem die Entwertung des Naherholungsgebietes zwischen Rheinvorland und Uettelsheimer See als vorbildlich für Duisburg. Lediglich die CDU stämmte sich gegen den Mehrheitsbeschluss in der BV. Und begründete dies vorrangig mit dem Erhaltungswert der grünen Lunge zwischen Baerl und Homberg. Sie verwies zudem auf die vielen Bürgerinnen und Bürger im Bezirk, die ihre Einwände gegen das Bauprojekt geltend gemacht haben.

Die zunehmenden Belastungen durch Feinstäube und Stickoxide durch den Schwerlastverkehr am Logistikstandort scheint der Verwaltungsvorlage so wenig im Weg zu stehen wie die Interessen der Bürger, die im Umfeld der Gewerbeansiedlung wohnen und ihr Zuhause haben. Sie haben aus Sicht der SPD/Grüne nichts zu melden. Ihre Interessen für Gesundheit und Erhalt von Landschaftsschutz sind aus Sicht der SPD/Grünen/FDP nachrangig hinter den Interessen von Investoren. Der Bürgerinitiative ist verwunderlich, dass SPD und Grüne ein Landschaftsschutzgebiet durch ein Gewerbegebiet entwerten wollen, einige hundert Meter entfernt auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Gerdt jedoch eine Industriefläche in ein Grüngebiet umgewandelt werden soll und so die gewerblichen Entwicklungsmöglichkeiten auf diesem Gelände hemmt wird. Mit Einsicht in einen aktiven Landschaftsschutz hat dies nichts zu tun, denn diese Flächen sind weitgend versiegelt!

Die Bürgerinitiative wird mit kommenden Aktionen bis zum Ratsbeschluss mit ihren Forderungen nach Erhalt der Grünfläche am Üttelsheimer See auf sich aufmerksam machen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s